2014/2015 Labyrinth der Verwandlung Bechtoldvilla Salzburg

Begehbares Labyrinth aus Wundtüchern

Marianne Ewaldt / Elfriede Hufnagl / Christiane Pott-Schlager

Auf dem Grünareal der ART BV Bechtoldvilla, Salzburg, wurde aus 200 Laufmeter „Wundtücher“, Baumwolltücher mit Farbspuren und Spuren der Verwitterung, sowie Metallknöpfen zur Verankerung im Boden, ein begehbares 7-Pfade Labyrinth realisiert.
Durchmesser ca. 12 m

Zeitrahmen: Zur Vernissage „DER MENSCH IM MITTELPUNKT“ im November 2014 wird das Labyrinth fertig gestellt und damit begehbar sein. Es könnte die Wintermonate bis in den Frühling hinein dort liegen bleiben und durch Austreten und Ausmähen der Wege sogar längerfristig sichtbar bleiben. Die Tücher werden mit der Zeit in der Erde versinken. Was bleibt, ist ein Rasenlabyrinth; somit ist die Natur ein perfekter Ort der Verwandlung.

Bitte ein Bild anklicken um es größer im Karussell anzuschauen. Hierher zurück geht es mit der Esc-Taste oder dem Anklicken von x links oben.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.